· 

Follow me to...London

Nach 4 langen Jahren habe ich es endlich wieder nach London geschafft. Das erste Mal war ich mit der Schule zwei Wochen dort und schon damals hat mich die Stadt und ihr besonderer Charme fasziniert. Umso mehr habe ich mich gefreut, jetzt mit meinem Freund wieder nach London zu fliegen. Die Kombination von Moderne und Tradition finde ich wahnsinnig faszinierend und schön. Ich lüge nicht wenn ich sage, dass ich an jeder zweiten Ecke sage "Oh mein Gott- wie schön ist das?!" 

 

Wir waren 3 Tage unterwegs, am 4 Tag mussten wir leider schon in der Früh nach Hause fliegen, aber auch in 3 Tagen kann man mit der richtigen Organisation einiges erleben. Wir sind hauptsächlich zu Fuß gegangen und haben den Rest der Strecke mit der U-Bahn oder dem Bus zurück gelegt.

Tag 1

Route: Tower of London - Tower Bridge - The Shard - Millenium Bridge - St Pauls Cathedral - Royal Courts of Justice

 

Wir sind am frühen Nachmittag im Hotel angekommen und sind direkt mit der U-Bahn in Richtung Zentrum gefahren. In diesem Bereich der Stadt gefällt mir vor allem die Kombination der Architektur am besten. Wenn man am Nachmittag/ frühen Abend unterwegs ist, sieht man auch wie sich die Pubs und die Straßen davor immer mehr füllen.

Tag 2

Route: Piccadily Circus - Trafalgar Square - Big Ben - Buckingham Palace - Hard Rock Cafe - Hyde Park - Natural History Museum - Science Museum

 

An diesem Tag sind wir mit Abstand am meisten gegangen und auf über 30.000 Schritte bzw 20km gekommen.

Leider wird der Big Ben gerade renoviert, das einzige was man davon sehen kann ist das große Ziffernblatt wenn man auf der Seite des London Eye sieht.

 

Zu Mittag waren wir im Hard Rock Cafe essen, was ich wirklich sehr empfehlen kann. Das Essen ist wirklich sehr lecker, die Portionen groß, die Location toll und die Kellner wirklich sehr nett und sie erzählen einem zwischendurch gerne etwas über die Geschichte des Cafes. Wenn man nichts essen möchte, würde ich trotzdem den Shop den Tresorraum (The Vault) besuchen, denn dort kann man einige bekannte Kostüme/ Platten/ Gitarren sehen.

 

Ein weiteres Highlight an diesem Tag war das Natural History Museum, es zählt mit Abstand zu einem der besten Museen in denen ich bis jetzt war. Faszinierend ist natürlich die Eingangshalle aber natürlich auch das ausgestellte Blauwal- Skelett das mitten im Zentrum des Museums hängt. Am Schluss waren wir noch im Science Museum genau neben dem Natural History Museum, welches ich ebenfalls empfehlen kann.

Tag 3

Route: Oxford Street - Photographers Gallery - British Museum - Leadenhall Market

 

Diesen Tag haben wir mit Shoppen begonnen und in der Photographers Gallery fortgesetzt. Diese befindet sich genau neben der Oxford Street und ist somit perfekt geeignet für einen kurzen Abstecher für all jene die sich für Fotografie interessieren. Aber auch das British Museum ist in der Nähe und auch einen Besuch wert, denn alleine die Eingangshalle macht einen schon sprachlos.

Der Leadenhall Market sieht fast schon aus wie aus einer anderen Welt und ist somit auch einen Besuch wert wenn man noch etwas Zeit über hat.

Whats in my bag?

Bei einem Citytrip nehme ich eigentlich nur meine Kamera (Canon 5D Mark III) und mein geliebtes Canon 16-35mm f/4 IS USM Objektiv mit. Die 16mm sind perfekt für Architektur oder weite Plätze geeignet, mit den 35mm kann man aber auch noch ein paar schöne Street- Portraits machen. Ansonsten habe ich eigentlich nur mein Handy, Geld, die Oyster Karte für die Öffis und etwas zu trinken mit.

Mehr Fotos?

Dann folge diesem Link und schau dir noch mehr Fotos an.

 

Alles Liebe,

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Welcome!

Hello, I'm Anna,21 years old and from Austria.

Willing to explore and travel the world, with my camera. Passion for capturing the things, other people can't see.

Follow me on my journey!

share it: